Warning: fopen(../log/sucher.txt) [function.fopen]: failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/w00e520d/fuer-uns-de/php/mf.inc on line 290

Warning: fwrite() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /www/htdocs/w00e520d/fuer-uns-de/php/mf.inc on line 291

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /www/htdocs/w00e520d/fuer-uns-de/php/mf.inc on line 292
San Miguel de la Palma - Kanarische Inseln
La Palma
Anzahl Besucher: kein Seitenzähler Copyright 2007 © Michael Filzinger Design: mi fi 

Suchworte unter denen diese Web Seite zu finden ist:

la palma san miguel kanarische inseln kanaren urlaub spanien atlantik

urlaub auf la palma kann gefährlich sein

gefahren gefährlich wellen riesenwellen tot tote

la palam heist san miguel ist einen kanarische insel

michael
61137 Schöneck, Hanau, Bad Vilbel Offenbach, Wiesbaden bei Frankfurt in Hofheim, Hessen, Deutschland la palma san miguel

Informationen über La Palma
(Kanarische Insel)

San Miguel de la Palma - so heist diese Insel!
La Palma Die Insel "La Palma" heisst eigentlich gar nicht "La Palma" sondern "San Miguel"! Leider steht dies in vielen Karten und Informationen schlicht falsch - offizielle spanische Stellen versuchen wieder den eigentlichen Namen zu verwenden.
"La Palma" wurde von Spanien aus erobert. Die Eroberer landeten bei Puerto Tazacorte oder dort ganz in der Nähe. Der Landungstag war der Tag des Erzengel Michael. Da dieser noch als "Drachentöter" bekannt war kam das den Eroberern ganz recht - genauso wollten sie die einheimischen Töten. Darum nannten die Eroberer die Insel "San Miguel".
Das "de la Palma" kommt daher, weil die Eroberer aus La Palma von Mallorka kamen und ist eigentlich nur ein unbedeutender "Zusatz".

Zur Insel:
Die ganzen Kanaren sind ein Gebirge auf dem Grund des ca. 4000 Meter tiefen Atlantik. Etwa 10% dieses Gebirges schauen als Land über dem Meeresspiegel empor und die restlichen 90% sind unter Wasser. Jede der Inseln ist im Prinzip ein Berg dieses Gebirges. Aber La Palma ist zusammen mit El Hiero ein untermeerischer Berg, welcher mit zwei Spitzen aus dem Atlantik emporschaut - beide sind unter dem Wasser zusammen ein Berg.
Waere der grosse Krater (Caldera de Taburiente) nicht eingestürzt, wäre in dessen Loch heute ein Berg, der noch 1000 Meter höher wäre und wahrscheinlich der höchste Berg Spaniens.
Auf dieser Insel ist schon so viel Land in das Meer eingestürzt und abgerutsch, wie heute noch von der Insel aus dem Meer schaut.

Motivation:
Nachdem ich im Mai 2002 schon das erste Mal auf dieser Insel war und damals noch nicht das "Bedürfnis" hatte im Internet davon zu berichten, sind mir nun bei der Vorbereitung für meinem zweiten Aufenthalt im Dezember 2007 so viele Informationen "über den Weg" gelaufen, wo ich mir dachte, dass das andere Reisende / Urlauber interessieren könnte oder, dass man ihnen das auch einfach vor einer Reise dorthin sagen muss ...
Hier erfahren Sie vieles für einen sicheren Aufenthalt auf dieser Insel und auch vieles, was Ihnen kein Reiseanbieter, kein Urlaubsvermittler und keine Tourist-Info erzählen würde!

Das Paradies mitten im Atlantik ...
Ja, genau so stelle ich mir das Paradies vor, eine Insel mitten im Meer, mit genug Sonne, Regen und abwechslungsreicher, unberührter Natur. Ja sind das nicht die Überreste des ehemals so hochentwickelten Atlantis über das Homer so geschwärmt hatte?
Leider liegt La Palma nicht mehr im Paradies, sondern schon ein Stück davor ... damit aber immer noch interessant für viele von uns!

Warum nach La Palma?
Ich bin in mancher Hinsicht der "typische Spanienurlauber" (gewesen). Sommerliche Temperaturen, das Meer, bräunen, baden ... eben alles was so dazu zu gehören scheint. Vom Festland kam ich dann auf die Balearen und fand solche Urlaubsinseln doch interessanter als das Festland. Und nun bin ich auf den Kanaren (auch Teneriffa) weil mir diese Inseln noch nicht so extrem touristisch fehlgeleitet scheinen.
Auf La Palma findet man nicht die grosse Hitze wie an anderen Stellen in Spanien - hier herrschen das ganze Jahr frühlingshafte und frühsommerliche Temperaturen. Das Klima ist im Sommer und Winter relativ ausgeglichen, es wird kaum über 30 Grad (Celsius) heis, noch unter 18 Grad kalt (auf Meereshöhe!). Die Insel ist nicht ganz trocken, sondern hat noch genug Feuchtigkeit für "tropische Wälder". Man trifft auf alle Klimazonen vom Meer bis ins "Hochgebirge" und das auf kleinstem Raum. Im Meer kann man noch sommerlich baden und oben in den Bergen liegt schon eine Schneeschicht. Es gibt trockene und wüstenartige Landstriche, bis hin zu "Regenwäldern", Man kann im Meer baden, wandern, Radfahren und Berge besteigen. Auf der Insel gibt es (fast) keine giftigen Tiere vom Meer bis zu den Berggipfeln, weder Skorpione, noch Schlangen, giftige Eidecksen oder Frösche - aber im Meer sieht es da schon anders aus: Haie, Muränen, gefährliche Quallen, Stachelfische, ... Es gibt Taucherparadiese, Hochseefischen und Wale/Delfine beobachten.
Es gibt nur wenige Hotels auf der Insel, die sich noch in wenigen Städten konzentrieren - viele machen hier Urlaub in einer Finca oder einem Appartment, davon gibt es viele!
Nur einen "richtigen" und einseitigen Strandurlaub sollte man hier weniger verbringen - dafür gibt es noch andere kanarische Inseln, die hier besser ausgestattet sind.
Diese ganze Mischung macht für mich den Urlaub hier so interessant und abwechslungsreich.

Der Flughafen auf La Palma:
Der Flughafen liegt ganz interessant, er liegt direkt am Meer! Beim Landeanflug sind die Flugzeuge bis zu letzt direkt über dem Meer und beim Start ist der Flieger auch sofort über dem Meer. Wenn man beim Landeanflug die Insel so vor sich liegen sieht, ist das ein "Traumanblick"! Der Flughafen ist relativ sicher und auch das Wetter ist meist sehr günstig, wie man im folgenden ausführlichen Bericht nachlesen kann. Wer sich mehr über die Meteorologie des Flughafens und damit auch der Wetterlagen der ganzen Insel informieren möchte, findet hier 25 Seiten Informationen.
Der alte Flughafen lag auch auf der Ostseite, weiter im Hinterland und viel höher. Damit lag er häufig in den dicken Wolken und konnte nicht angeflogen werden und es ging auch eine Hauptverkehrsader (in den Westen der Insel) direkt über das Rollfeld.
Der neue Flughafen der Insel befindet sich südlich der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma direkt an der Küste. Er ersetzt seit gut 10 Jahren den alten Flughafen oberhalb der Stadt, dessen Landebahn erstens etwas zu kurz war und zweitens oft von Passatwolken belagert wurde. Außerdem führte die Hauptstraße in den Westen der Insel direkt über das Flugfeld. Vor jedem Start oder Landung gingen an der Straße erstmal die Schranken herunter.
Beim Abflug ist zu bedenken, dass es hinter der Personen- und Gepaeckkontrolle kaum noch etwas zollfreies zu kaufen gibt: So eine Bar verkauft auch ein paar Flaschen und es gibt so eine "dicke Saeule" in der ein paar Flaschen und sonstiges angeboten werden - die Auswahl ist gering und das was ich wollte, war etwa ein Viertel teuerer als in einem normalen Supermarkt.

Web-Cams auf La Palma:

Wichtige Links zu La Palma:

Auf allen diesen Seiten zu San Miguel werde ich Auszüge von anderen Web-Seiten zitieren. Hinter diesen Zitaten wird ein Link auf die Orginalseite hinterlegt. Wer möchte, klickt dieses Zitat mit der Maus an und kann auf der Orginalseite weiterlesen.

Wesentliche Informationen und Bilder werden auf diesen Seiten erst im Dezember bis Januar folgen ...